TRBS 2121

Ihre Baustelle wird sicherer: So setzen wir die neuen Vorgaben der TRBS 2121 um

Unfälle auf Ihrer Baustelle – darauf können Sie sicher gerne verzichten. Was wir von der Gemeinhardt Gerüstbau Service GmbH für die Gesundheit und den Schutz unserer Mitarbeiter tun, das erzählen wir Ihnen heute.

Haben Sie es gewusst? Seit Januar 2019 gibt strengere Regeln für den Arbeitsschutz. Die neuen Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS 2121) beinhalten auch erweiterte Vorgaben für die Verwendung von Gerüsten. Prüfen Sie selbst, ob Ihr Gerüstbauer sich daran hält: Hier haben wir die wichtigsten Punkte für Sie zusammengefasst.

Die neuen Vorgaben haben es in sich: Absturzsicherung, Rettungsausrüstung, Montageanweisungen, Zugänge zum Gerüst – eine Menge Aufgaben für den Gerüstbau: Denn neue Regeln herauszugeben, das ist die eine Sache. Diese Vorgaben dann umzusetzen, eine ganz andere.

Als Gerüstbau-Unternehmen sind Sie auf sich alleine gestellt, wenn es darum geht, technische Lösungen für diese Vorgaben zu entwickeln.

Sicherheit im Gerüstbau braucht praktische Lösungen

Eines kann ich Ihnen verraten: Bei uns haben in den vergangenen Monaten ganz schön die Köpfe geraucht. Aber wenn es um die Sicherheit unseres Teams geht, machen wir keine Kompromisse.

Eine unserer Ideen zur Umsetzung der TRBS wollen wir Ihnen hier vorstellen.

Es geht um das Montagesicherungsgeländer, das Gerüstbauer vor Abstürzen sichern soll und in der TRBS 2121 eine wichtige Rolle spielt.

Die Herausforderung: Wie transportieren Sie dieses Montagesicherungsgeländer mit dem LKW auf die Baustelle und wieder zurück?

Sie müssen es immer griffbereit haben. Und sie müssen die Ladungssicherheit beachten. Das heißt: Das Montagesicherungsgeländer muss wie die restliche Ladung auch mit Gurten gut gesichert werden.

Das Problem: Werden die Gurte so festgezogen, wie es nötig ist, verzieht sich das im Vergleich zur übrigen Ladung eher leichte Montagesicherungsgeländer aus Aluminium.

Auch in einer leeren Palette transportiert lässt sich das Montagesicherungsgeländer nicht richtig fixieren.

Schnell stellten wir fest: Hier muss eine bessere Lösung her

Das Montagesicherungsgeländer muss an einer ganz anderen Stelle platziert werden, um sofort griffbereit und zugleich sicher untergebracht zu sein.

Unsere Idee: Was wäre, wenn wir einen eigenen Behälter an den LKW anbringen würden, an dem das Montagesicherungsgeländer seinen Platz findet?

Es wäre sorgfältig gelagert. Und unsere Mitarbeiter hätten auf der Baustelle jederzeit auf sie Zugriff.

Wir ließen uns also Boxen aus verzinkten Stahlblech bauen, die auf der gesamten Breite unter das Fahrzeug montiert werden. So können sie von beiden Seiten beladen werden.

Einige Anpassungen für verschiedene Fahrzeugtypen waren nötig – unter anderem, um den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung zu genügen.

Aber am Ende waren alle unsere Fahrzeuge mit der neuen Lösung ausgestattet.

Und bei neuen Fahrzeugen werden die Boxen gleich direkt integriert.

Gerne haben wir diese Investition auf uns genommen, um die Vorgaben der TRBS 2121 umzusetzen und unseren Mitarbeitern die Handhabung beim Transport zu erleichtern.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie wir die Arbeit auf Ihrer Baustelle sicherer machen? Dann sprechen Sie mit uns.