Wie Dein Praktikum beim Gerüstbauer aussieht

Wie Dein Praktikum beim Gerüstbauer aussieht

Beim Schüler-Praktikum im Gerüstbau erkennst Du schnell: eine Ausbildung zum Gerüstbauer ist abwechslungsreicher, als Du Dir vielleicht vorstellst. Körperliche Fitness bleibt weiterhin eine wichtige Voraussetzung, doch Köpfchen solltest Du auch mitbringen. Davon durfte sich zuletzt der 15-jährige Lovepreet überzeugen, der sein Schüler-Praktikum bei der Gemeinhardt Gerüstbau Service GmbH absolvierte. Bist Du unser nächster Praktikant?

Orientierung und Verwaltung

Als Schüler der Geschwister Scholl Oberschule Roßwein begann Lovepreet pünktlich am Montag, den 24. Juni mit seiner Schnupper-Ausbildung . Er durfte in 7 Tagen lernen, was hinter den Bürotüren eines Gerüstbau-Unternehmens vor sich geht. Doch zuerst starteten wir alle mit einem gemeinsamen Frühstück. Wer arbeitet schon gern mit einem leeren Magen.

Den Anfang füllten Orientierung und ein Einblick in die Verwaltung aus. Den Umgang mit dem Computer zu lernen, ist für jeden Mitarbeiter sinnvoll. Wer die Kommunikation mit den Kunden und Mitarbeitern versteht und weiß, wie Häuser im CAD-Programm gezeichnet oder Gerüste geplant werden, dem geht die Arbeit leichter von der Hand. Ja, auch nach der Schule bleibt das Lernen weiterhin wichtig.

Planung am praktischen Beispiel

Nachdem wir Lovepreet gezeigt hatten, wie wir Häuser aufmessen und Gerüste planen, durfte er selbst Hand anlegen. Mit dem Laser erfasste und berechnete er sein eigenes Zuhause. Jede Häuserwand, jeder Abstand und alle Höhen maß er auf und notierte sie in seinem Arbeitsbuch.

Diese Messungen übertrug er dann in den Computer und konstruierte daraus sein Haus. Grundriss, Wände, Dach, Fenster und Türen – alle zeichnete Lovepreet zentimetergenau im CAD-Programm nach, das daraus ein digitales Modell seines eigenen Zuhauses erschuf. Das Gerüst für das Haus generierte der Computer dann ganz alleine, dazu eine Auflistung aller Teile.

Berechnung und Kalkulation

Der nächste Schritt in der Ausbildung betraf die Berechnung und Kalkulation. Lovepreet durfte lernen, alle Gerüstbauteile aus entsprechenden Listen herauszusuchen und mit Gewicht und Preis in eine Excel-Liste zu übertragen. Im Gerüstbauer-Alltag sind das die täglichen Schritte, um eine Kundenanfrage in ein echtes Angebot zu verwandeln. Die Montage und das handwerkliche Geschick kommen später.

Möchtest Du genauso wie Lovepreet einmal selbst erfahren, wie die Ausbildung im Gerüstbau aussieht? Dann bewirb Dich gleich für ein Schüler-Praktikum bei uns.