Leiternprüfung

Leiternprüfung

Diese wichtigen Punkte gehören auf die Checkliste jedes Gerüstbauers 

Leitern sind vom Gerüstbau nicht wegzudenken, aber zugleich die wohl am meisten unterschätzten Risiken auf der Baustelle. Ein Fünftel aller tödlichen Arbeitsunfälle sind auf Stürze aus ein bis fünf Metern zurückzuführen. Die Gemeinhardt Service GmbH zeigt, wie die Sicherheit bei der Benutzung von Leitern deutlich erhöht werden kann.  

Gefährlich wird es nicht nur in schwindelnden Höhen: Zwischen einen und zwei Metern Höhe entstehen die meisten Verletzungen. In diesem Bereich ereignen sich auch 20 Prozent der tödlichen Unfälle. Viele steigen allzu sorglos auf die untersten Stufen der Leiter. Was kann schon groß passieren? Eben eine Menge, wie die Statistik beweist. 

Die Unfallursachen sind vielfältig: Manche Leitern sind echte Wackelkandidaten. Holme und Sprossen sind gebrochen und notdürftig geflickt – Unfälle sind hier vorprogrammiert. Aber auch intakte Aufstiegshilfen bergen Gefahren, besonders wenn sie falsch oder nachlässig eingesetzt werden. Leitern werden instabil aufgestellt oder nicht ausreichend gesichert. Manchmal ist auch der Untergrund uneben, feucht oder schmierig. 

Lehnt sich der Nutzer stark zur Seite, kann er das Gleichgewicht verlieren und die Leiter ins Kippen geraten. Das gleiche gilt, wenn auf der Leiter zu schwere Arbeiten verrichtet werden. 

Nur auf geprüfte Leitern steigen 

Als Unternehmer fühlen wir uns verantwortlich, für die Sicherheit unserer Mitarbeiter zu sorgen. Wir unterweisen sie deshalb sorgfältig im Einsatz von Leitern und Tritten. Aber auch die Steighilfen selbst unterziehen wir regelmäßigen Checks. Solche Sicht- und Funktionsprüfungen sind sogar vorgeschrieben. 

Mit einer Checkliste stellen wir sicher, dass kein wichtiger Punkt vergessen wird. Wir prüfen unsere Leitern auf Verschleiß, Verformung oder andere Schäden, wie zum Beispiel fehlende Teile. Auch Gelenke oder andere Verbindungselemente nehmen wir unter die Lupe. 

Erfahrene Leiternprüfer wissen, dass sie einen genauen Blick auf die Leiternfüße werden sollten. Sind sie abgenutzt oder beschädigt, werden sie ausgewechselt. Ein wichtiges Plus für die Standfestigkeit. 

Regelmäßige Prüfung und Instandhaltung von Leitern bedeutet mehr Sicherheit am Gerüstbau 

Welche Reparaturen sind zulässig, wenn bei einer Leiternprüfung Mängel festgestellt werden? Sind die Enden der Holme beschädigt, können sie gekürzt und die Leiter dann weiterverwendet werden. Manche Leitersprossen sind eingeschraubt. Auch sie können bei Beschädigung ausgetauscht werden. Allerdings ist darauf zu achten, nur Sprossen der gleichen Bauart einzusetzen. Um Ersatzsprossen zu befestigen, können sogenannte Sprossenhalter verwendet werden. Aber nur, wenn die Leiter dann weiterhin stabil bleibt. 

Was wir nicht sehen wollen und was auch nicht erlaubt ist: Gebrochene Leiternholme einfach zu bandagieren. Solche Reparaturen sind auf jeden Fall zu unterlassen. Sicherheit geht vor. 

Wollen Sie mehr erfahren über die Sicherheit beim Einsatz von Leitern? Dann sprechen Sie mit uns. Die Gemeinhardt Service GmbH freut sich auf Sie.